top of page
Die Website wurde erstellt von Schüller Art & Design

WIE GEIL WIRD DAS DENN, wenn man gemeinsam...... kreativ unterwegs ist und eine Idee entwickelt?

Gegenstand des Auftrages durch die ( Stadt Ilmenau/Architekt/ etc)war die Gestaltung der Fassade des neuen Anbaues des Förderzentrums "Dr. Hans Vogel". in Ilmenau


Die bloße Gestaltung war für mich kein Ansatz. Ganz bewußt ging ich an den Entwurf unter Einbeziehung der Schüler, Lehrer und des verantwortlichen Architekten.

Eine Vorgehensweise die auch mich vor neuen Herausforderungen stellte.


Neben Workshops, Diskussionsrunden band ich alle Beteiligten kreativ mit ein.


In der Folge ein paar Impressionen:


ENTSTEHUNG BIS PRESSEMITTEILUNG

Förderschule inkl. Beteiligte Personen. Lehrer, Schüler, Architekt, Landrätin.



Ideen gab es viele, fehlt der praktische Teil. Bei Nieselwetter wurden im Eingangsbereich der Schule, Tafeln mit Folien bespannt. Mit Spraydosen bewaffnet

ließen die Kinder ihrer Kreativität freien Lauf.



Themen, die den Kindern wichtig waren habe ich in einem Entwurf verarbeitet. Dabei achtete ich darauf, das alles harmonisch ist und auch die Vorgaben des Architekten beachtet werden. Farben und Formen des Gebäudes finden sich im Entwurf wieder. Auch die Menge an Themen und Inhalten durfte nicht zu überladen wirken.

Nachdem der Entwurf von allen für sehr gut empfunden wurde, ging es an die Fassade.


Was für alle Anfangs ein Experiment war, wurde schließlich zu einem Herzens-Projekt

Die Kinder sollen sich in ihrer Schule wohl fühlen und so soll die Schule auch nach außen widerspiegeln was die Kinder interessiert.


Von den Kindern erarbeitet, entstand mit meiner Unterstützung ein repräsentatives Wandbild. Es zeigt die Schule durch die Augen der Kinder und macht sie Stolz.


Die Reaktionen der Beteiligten nach Fertigstellung sprechen für sich.


"Lea, Maurice, Jonas, Thomas, Angelina, Leo und Leo, Hans und Miriam sind richtig stolz auf ihr Wandbild am Förderzentrum "Dr. Hans Vogel".

Sie haben in einer Projektgruppe mitgewirkt und ihre Ideen für das Wandbild eingebracht. Hobbys, Freundschaften, Sport und Lernen, Ilmenauer Motive und mehr waren die Wünsche der Kinder und Jugendlichen. Der Künstler Lars Schüller setzte das mit Bravour um. Morgen Nachmittag wird das Bild eingeweiht beim Sommerfest. Ich freue mich, dass ich das Projekt finanziell mit unterstützen konnte über die Sparkasse und mein Budget." Petra Enders Landrätin / Ilmkreis


"Das die Farben und Formen letztendlich so stimmig sind, war mir nicht bewusst". So der Architekt des Anbaus E.-J. Steffani vom Architekturbüro Steffani.


Des Weiteren hier zu noch einige Pressestimmen.


Zum Lesen bitte Anklicken!


 



Auch von den Kindern und den Lehrern wurden die Erwartungen übertroffen.


 

Presse-Resonanz

Thüringer Algemeine

Ilmenau. „Wenn ich in Ilmenau Förderzentrum Dr. Hans Vogel‘ oft in fragende Gesichter. Was ist das? Wo ist das?“, verriet die Schulleiterin Kerstin Barth.

Mit einer auffällig bunten und fröhlichen Gestaltung der Fassade will man das ändern. Von der Nelson-Mandela-Brücke aus soll den Passanten das Kunstwerk direkt ins Auge springen.

Über ein lokales Architekturbüro wurde der Gothaer Künstler Lars Schüller beauftragt. Und er war es auch, dem die Idee kam, die Schüler in die Gestaltung einzubeziehen. Die Kinder sollten sich in ihrer Schule

nicht nur wohl fühlen. Konzept der Bildungseinrichtung ist es auch, Schüler mit Auffälligkeiten im sozial-emotionalen Bereich individuell zu fördern. Und so sammelte der Künstler bei den Kindern zuerst Themen und Ideen ein.

„Ich bin total begeistert davon, mit welcher Disziplin, Aufmerksamkeit und Hingabe sich die Kinder in das Projekt einbringen. Zu Hause hatten die Kinder wohl ihren Eltern von der Aktion berichtet und kamen mit eigenen Entwürfen und Anregungen in die Schule. Das war die Hausaufgabe“, so Schüller.

Das Ergebnis, so viel Engagement und Kreativität, das habe er nicht erwartet, gestand der Künstler. Die Kinder wollten an ihre Wand Ilmenauer Wahrzeichen wie den Kickelhahn und den Ziegenbrunnen verewigt sehen, aber auch die sportlichen Aktivitäten, Tanzen, Lesen und Schreiben in der Schule zeigen. Soll auch ein Pferd auf die Hausmauer? Die Kinder stimmten demokratisch ab.


Artikel: Andreas Heckel (Thüringer Allgemeine)


 

www.schuellerdesign.com

 

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page