top of page

Frischer Anstrich für das neue Moses 2.0 in Gotha

Franziska Gräfenhan

GOTHA.  

Das Kaufhaus Moses plant umfassende Umbauten am neuen Standort in Gotha. Mit diesen Ideen will der Geschäftsführer die Kunden überzeugen.

Zu Freunden kommen – mit diesem Konzept des Erlebnisshoppings will das Kaufhaus Moses in Gotha ab 19. April am neuen Standort im ehemaligen Kaufhaus Adler überzeugen.

Das Gebäude am Ekhofplatz 2 bietet für Geschäftsführer Robert Luhn nicht nur infrastrukturelle und bauliche Vorteile, sondern ist Teil eines langfristigen Vorhabens, um dem großflächigen Handel in der Gothaer Innenstadt eine Zukunft zu geben.


„Wir werden das Haus in komplett anderem Charme präsentieren. Wir öffnen als Moses 2.0“, sagt Luhn, der umfassende Umbauarbeiten plant, bei denen er ausschließlich auf Gothaer Firmen setzt Insgesamt investiert das Unternehmen etwa 700 000 Euro in die in die Neuerungen.


Nachdem Luhn mit seinen Ideen am alten Standort in der Erfurter Straße an gewisse Grenzen gestoßen sei, hatte sich der Geschäftsführer nach anderen Flächen umgesehen. Dem Objekt am Ekhofplatz 2 stand er zuerst skeptisch gegenüber. „Nach einer ersten Besichtigung war mir aber klar: aus dem Ding lässt sich etwas machen“, sagt er rückblickend.


Tiefgarage mit 55 Parkplätzen im Haus ist ein Vorteil des neuen Standorts

Bei Thomas Geyring und Peer Schomburg von der Euphoria Immobilien GmbH lief Luhn mit seinen Vorhaben offene Türen ein. „Die Chemie hat sofort gestimmt. Wir sind begeistert von dem Elan und haben sofort grünes Licht gegeben“, sagt Schomburg.


Zu den Vorteilen des Standortes gegenüber der Hauptpost zähle nicht nur der moderne Sanierungsstand und die gute Infrastruktur, darunter die Nähe zur Straßenbahnhaltestelle, sondern auch die im Haus vorhandene Tiefgarage mit 55 Parkplätzen für Kunden. „Wir verhandeln aktuell mit den Stadtwerken, um noch drei Schnellladesäulen für Elektroautos zu schaffen“, sagt Luhn, der konsequent auf Modernisierung setzt.


Die Pläne, die Geschäftsführer bis zur Eröffnung im April umsetzen will, umfassen unter anderem die Neugestaltung der kompletten Außenfassade beginnend am Eingangsbereich. Das Haus soll selbst zu einem Kunstwerk werden, das sämtliche Sehenswürdigkeiten Gothas vereint. Diese werden vom Künstler Lars Schüller in Szene gesetzt.


Ein Biergarten lädt im Inneren wie auch im Außenbereich zum Verweilen ein

Darüber hinaus wird am neuen Standort Moses Café und Weinbar zum Verweilen einladen. Café-Betreiberin und Ehefrau des Geschäftsführers, Janine Luhn, wird das gastronomische Angebot mit Biergarten-Ambiente nicht nur im Innenbereich, sondern auch außen in Richtung Hauptpost anbieten. Derzeit laufen Gespräche zur Zusammenarbeit mit einer regionalen Brauerei.

Große Pläne für die Zukunft: Der bisherige Standort des Kaufhauses Moses in der Erfurter Straße bleibt mit einem Teil des Sortiments erhalten.  Foto: Franziska Gräfenhan

Im Inneren des Kaufhauses sollen auf knapp 3000 Quadratmetern insgesamt über 100 Hersteller Platz finden. Diese gestalten die ihnen bereitgestellten Ladenflächen zum Teil selbst. Zudem wird es eine Whisky-Bar und ein digitales Elektroautohaus im Obergeschoss geben.


„Am neuen Standort ist nur halb so viel Platz wie im alten Haus. Aus dem Grund müssen wir uns von den Sortimenten Haushaltswaren, Heimtextilien und Kleinelektro trennen“, sagt Luhn, der jedoch auch konkrete Pläne für den bisherigen Standort in der Erfurter Straße hat.

„Wir werden das bisherige Kaufhaus nicht aufgeben, sondern mit den Abteilungen Sport und Kinder an diesem Standort bleiben, wenn auch nur auf einer Etage.“


Die etwas in die Jahre gekommenen Flächen werden modernisiert und das Angebot ebenfalls aufgewertet. So soll unter anderem für Kinder ein einladendes Spieleangebot entstehen.


Gastlichkeit steht beim Erlebniseinkaufen an erster Stelle

„Unser großes Ziel ist es, die Gastlichkeit an oberste Stelle zu heben“, sagt Luhn. Gerade die individuelle Beratung durch Fachverkäufer mit Beziehung zu den Kunden und der gute Service seien die wesentlichen Argumente für jene, auch in Zeiten des Onlineshoppings auf den stationären Handel zu setzen. Das angestammte Moses-Team von insgesamt 70 Mitarbeitern sei in Zukunft an zwei Standorten für die Kunden da.


Auf lange Sicht hat der Geschäftsführer jedoch noch weiter reichende Ambitionen. „Ich möchte mich in Gotha überall breit machen“, sagt Luhn und lacht. Auch wenn das Objekt am Ekhofplatz 2 vorerst für fünf Jahre gemietet sei, plane das Unternehmen langfristig in dieser Immobilie zu bleiben und diese gegebenenfalls zu erwerben. Sein Traum sei es, neben dem großen Kaufhaus noch mehrere kleinere Standorte in der Innenstadt zu führen, darunter durchaus auch Gastronomie, verrät Luhn.


Das sind die Events im Laufe des Umzuges

m Zuge des Umzuges und der anstehenden Bauarbeiten an beiden Standorten plant das Kaufhaus Moses mehrere Aktionen für ihre Kunden.


Der Abverkauf von Möbeln und anderem Interieur, darunter Puppen und Aufsteller, am Moses-Standort in der Erfurter Straße beginnt in der letzten Januarwoche.


Am 9. Februar findet ab 18.30 Uhr eine Führung durch die Baustelle im Inneren des Kaufhauses am Ekhofplatz 2 in Gotha statt, zu der alle Interessierten eingeladen sind.


Im Februar startet zudem der Räumungsverkauf der Ware am bisherigen Standort in der Erfurter Straße. Der genaue Zeitpunkt werde noch bekanntgegeben, so Geschäftsführer Luhn.

Am 19. April wird die Eröffnung des neuen Hauses mit einem viertägigem Event gefeiert



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page